Hansestadt-Aktuell | Nachrichten für Attendorn.

Menu

Schulden – nein, danke! So behalten Sie den Überblick über Ihre Finanzen

Die steigenden Kosten für Strom, Benzin und Lebensmittel sorgen am Monatsende bei vielen für Ebbe in der Kasse. Wer nun noch wichtige Anschaffungen tätigen muss oder mit Steuernachzahlungen konfrontiert wird, gerät in Schwierigkeiten. Zwar scheint sich mit Ratenzahlungen und günstigen Krediten ein Ausweg aufzutun, dieser aber entpuppt sich schnell als Sackgasse: Ist keine Änderung der finanziellen Situation in Sicht, schnappt die Schuldenfalle zu. Ein umsichtiger Umgang mit dem Geld hilft dabei, die Notlage gar nicht erst entstehen zu lassen.

 

Monatlicher Kassensturz sorgt für den nötigen Durchblick 455564_web_R_K_B_by_Andreas Morlok_pixelio.de

Vielen Menschen ist nicht bewusst, wohin ihr Geld fließt. Sie gehen einkaufen, bezahlen ihre Rechnungen und wundern sich über die gähnende Leere im Portemonnaie. Dabei ist es ganz einfach, den Überblick über die eigenen Finanzen zu bewahren: Mithilfe von handschriftlichen Notizen oder am PC erstellten Excel-Tabellen (fertige Vorlagen finden Sie hier), lassen sich sämtliche Ein- und Ausnahmen erfassen und gegenüberstellen.

Bild: Andreas Morlok / pixelio.de

Der monatliche Kassensturz zeigt sodann, welche Summe nach Abzug aller Unkosten noch verfügbar ist und macht Kostenfallen deutlich sichtbar. Dabei stellt das Sammeln aller Belege sicher, dass die getätigten Ausgaben gar nicht erst in Vergessenheit geraten.

 

Haushaltsbuch 2.0, Finanzsoftware erleichtert die Kontrolle

Es müssen nicht unbedingt handschriftliche Aufzeichnungen sein: Wer möchte, kann sich zur Dokumentation seiner Einnahmen und Ausgaben auch einer speziellen Finanzsoftware bedienen. Mit einem solchen Programm, wie es von Lexware angeboten wird, können etwaige Buchungen in Sekundenschnelle erfasst werden. Berücksichtigung finden dabei nicht nur einmalige Zahlungen, sondern auch die eingerichteten Daueraufträge für laufende Kosten für Miete, Strom oder Versicherungen. Dank der grafischen Auswertung der gemachten Angaben fallen eventuelle Missstände sofort ins Auge. Damit erweist sich die Software als optimale Basis für die Finanzplanung.

 

Zeit zum Sparen – praktische Tipps und Tricks

Sobald Sie feststellen, dass die erzielten Einnahmen nicht oder nur knapp zur Deckung der anfallenden Ausgaben ausreichen, sollten Sie einen Sparkurs einschlagen. Oftmals können schon kleine Änderungen eine große Wirkung erzielen. So bleibt zum Beispiel deutlich mehr Geld übrig, wenn Sie beim Einkauf auf:

  • Markenprodukte verzichten und zu den Hausmarken der Discounter greifen.

 

  • Die Anschaffung größerer Sonderangebots-Mengen kann zur Senkung der Ausgaben ebenso beitragen wie der bewusste Kauf von saisonalen Produkten zur richtigen Jahreszeit.

 

  • Einsparpotenzial gibt es darüber hinaus auch bei den Fixkosten. Sparen Sie Strom, indem Sie Energiesparlampen einbauen und Stecker Leisten bei Nichtnutzung konsequent abschalten.

 

  • Während Sparaufsätze an Wasserhähnen wesentlich zur Reduzierung des Wasserverbrauchs beitragen, bewirkt die Senkung der Temperatur um lediglich ein Grad schon eine deutliche Ersparnis bei den Heizkosten.

 

  • Achten Sie zudem darauf, Heizkörper weder durch Gardinen noch durch Möbel zu verdecken.

Kategorie:   Ratgeber